teaser0 teaser1 teaser2 teaser3 teaser4

Zimmer buchen

Super-Sparpreis Buchung ab 40,50 
Reservierungs-Anfrage

Anreisedatum
Nächte   Anzahl / Kategorie
  x
;

Zur Bundestagswahl: die Auswirkungen auf die Gaststätten

Am 22. September geht es nicht nur um die Wahl der Mitglieder des Bundestages. Es geht auch um die grundsätzliche Politik und die Rahmenbedingungen für das Gastgewerbe. Dieser Frage ist der DEHOGA (Deutsche Hotel- und Gaststättenverband e.V.) nachgegangen. In einem aktuellen Wahlcheck wurde folgendes Anliegen ausgearbeitet: was erwarten Hoteliers und Gastronomen von der Politik?

Die Hotellerie und die Gastronomie ist ein wahrer Jobmotor. Seit 2004 wurden 150.000 neue sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze geschaffen. Dies ist ein Zuwachs von fast 20 Prozent, im Vergleich zu knapp 9 Prozent in der Gesamtwirtschaft. Auch gab es 2012 einen neuen Rekord bei den Übernachtungen. Die Beherbergungsbetriebe zählten 407 Millionen Aufenthalte (pro Nacht und Gast). Dies entspricht einem Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Für die Hoteliers und Gastronomen ist der Ausgang der Bundestagswahl daher nicht ganz unentscheidend. Es geht um Kernpunkte wie der Erhalt der Minijobs, Beschäftigungsmöglichkeiten von ausländischen Fachkräften, gesetzlicher Mindestlohn, der reduzierte Mehrwertsteuersatz für Übernachtungen, Abgaben wie GEMA oder Rundfunkbeiträge. Die Antworten der einzelnen Parteien (CDU, SPD, Grüne, Linke und FDP) können Sie hier nachlesen (PDF).

Wer im Hotel- und Gaststättengewerbe arbeitet, für den sind die Antworten ebenso wichtig wie die allgemeinen Schwerpunkte der Parteien. Die über 1,7 Millionen Beschäftigten haben am 22. September keine einfache Wahl. Oder um es mit den Worten des Bundespräsidenten Joachim Gauck zu sagen: „Wer nicht weiß, was das Beste ist, wählt das weniger Schlechte.

Veröffentlicht am 02.09.2013 in Allgemein. Schlagworte: , , .

Komentarfunktion ist geschlossen.